Ökologisch Waschen – unsere Tipps für eine umweltbewusste Wäsche


Du nimmst dir schon lange vor, Nachhaltigkeit in deinen Alltag zu integrieren?
Wäsche waschen steht für die Meisten an der Tagesordnung. Ein guter Grund auf die Umwelt und den eigenen Geldbeutel zu achten.

Wir geben euch heute 10 Tipps, ökologisches Waschen einfach und effektiv umzusetzen.

 

 

10 Tipps für umweltbewusstes und ressourcenschonendes Waschen

Weniger Waschen: Vor allem bei natürlichen Materialien wie Leinen, Bio Baumwolle, Hanf und Wolle reicht es meist aus, die Textilien auszulüften. Stoffe aus Polyester sollten selten in der Wäsche landen, da diese Mikroplastik in unsere Gewässer abgeben. Landen die Kunstfaser in der Maschine, lieber einen Wäschesack nutzen, der die schädlichen Partikel filtert. Alternativ ganz auf die Polyester verzichten.

Trennung von Farbe und Textilart: Trenne deine Textilien nach ihrer Farbe und Struktur. Vermeide grobe und feine Stoffe zusammen zu waschen. Solltest du deine Maschine nicht voll bekommen, packe die einzelnen Stücke in einen Wäschesack oder Kopfkissenbezug.

• Waschmaschine vollmachen: Die Waschmaschine so vollmachen, dass oben in der Trommel eine Hand hochkant reinpasst.

• Waschtemperatur: Bei einer Waschtemperatur von 30 Grad anstelle von 60 Grad senkst du deinen Stromverbrauch um ganze 35 Prozent. Dies spart Strom und somit CO². Die neuen Waschmaschinen und –mittel sind heutzutage so ausgereift, dass 30 Grad für die meisten Textilien ausreichen. Dabei schonst du nicht nur die Umwelt, sondern auch die Textilien und deinen Geldbeutel.

• Geringer Schleudergang: Wir empfehlen eine geringe Umdrehungszahl für einen geringeren Stromverbrauch und die Haltbarkeit der Textilien. WIN-WIN: Gut für die Umwelt und deinen Geldbeutel.

• Eco-Waschgang: Die modernen Waschmaschinen verfügen alle über einen Eco-Waschgang. Die Maschine dauert zwar deutlich länger, allerdings sparst du die Hälfte an Strom und erhöhst zudem die Waschleistung (30 Grad Eco vergleichbar mit 60 Grad Standard)

• Kein Weichspüler: Vermeide Weichspüler, da die Produkte umweltschädigende Stoffe enthalten und auf die Waschqualität nahezu keinen Effekt haben.

• Kein Trockner: Hänge deine Wäsche auf eine Leine und spare dir den Trocknerkauf und viel Strom.

• Pulverwaschmittel anstelle von Flüssigwaschmittel: Flüssiges Waschmittel enthält oft mehr Tenside und belastet so die Umwelt deutlich mehr.

• Natürliche Waschmittel: Du kannst dein Waschmittel selbst herstellen oder aber zu einer umweltfreundlichen und natürlichen Alternative greifen.

Waschmittel - unsere Empfehlung

(unbezahlte Werbung)

Umweltfreundliche Waschmittel-Marken sind zum Beispiel Sonett, Sodasan oder AlmaWin. Von diesen Marken gibt es Bio Waschmittel in Pulverform.

Wir haben das Waschmittel von Sonett getestet und sind von der effektiven Reinigungskraft und dem natürlichen Duft überzeugt. Das Unternehmen produziert seit über 40 Jahren umwelt- und gesundheitsverträgliche Wasch- und Reinigungsmittel. Das Waschmittel setzt auf biologisch abbaubare, pflanzliche Inhaltsstoffe, die dem Naturkreislauf problemlos zugeführt werden kann.

Nachhaltig Waschen ist kinderleicht. Gemeinsam minimieren wir die Auswirkungen auf Natur und Mensch für eine lebenswerte Zukunft für uns und unsere Kinder.

Hast du weitere Waschtipps für uns? Hast du dein Waschmittel bereits selbst hergestellt?

Wir freuen uns auf eure Kommentare.