Material

Samt

Herstellung

Samt entstand gleichzeitig mit der Seidenweberei und wurde zunächst auf Basis von Seide hergestellt. Historisch gesehen wurde Samt vorwiegend in Mailand produziert und für Kissen und Polstermöbel verwendet. Später verbreitete sich der Samt-Trend auch in andere europäische Länder. Heute ist das Material ein beliebter Stoff für Kleidungsstücke und wird meist auf der Basis von Baumwolle hergestellt. Samt weben ist aufwendig: Zwei Gewebeschichten bilden das Grundgerüst. Dazwischen verwebt man die Kettfäden zu Schlaufen, welche am Ende des Prozesses in der Mitte durchtrennt werden.

Dadurch entstehen zwei Samt-Bahnen, die das Gewebe definieren. Für die Bezeichnung als Samt ist unabhängig
vom Material eine Florhöhe von max. 2 mm vorgeschrieben. In der Mode finden sich die unterschiedlichsten Samt-Arten z. B.z. B. Pannesamt, Crushed-Samt, Prägesamt, Kett-Samt und Cordsamt. Außerdem gibt es Samt in den unterschiedlichsten
Farben.

Obumi Samt-Produkte
basieren auf Bio-Baumwolle – mehr Informationen zur Herstellung findest du hier.

Eigenschaften und Pflege

Samt ist ein angenehm flauschiges Material mit schönem Glanz, das durch das weiche Gefühl auf der Haut und die wärmenden Eigenschaften in der Herbst- und Wintermode besonders beliebt ist. Samt aus Baumwolle ist robust und eignet sich daher auch für Wohntextilien oder Polstermöbel. Bei Verunreinigungen kann Samt mit einer weichen Bürste abgebürstet oder bei einer Handwäsche mit ökologischem Waschmittel gereinigt werden.