Dafür stehen wir

Unsere Werte

Fair

Faire und transparente Wertschöpfungskette

Made in Germany

Zusammenarbeit mit sozialen Werkstätten

Handgemacht

Unikate handgemacht in Kleinserien

Bio

Zertifiziertes Premium Material ohne Giftstoffe

Gründerin

Hi, ich bin Natalie

Unternehmerin | Kreativkopf | Yoga-Lehrerin

Zwischen Bodensee und den Allgäuer Bergen lebt Natalie gemeinsam mit ihrem Mann (und IT-Spezialisten) und designt mit Leidenschaft Accessoires aus ökologischen und fair hergestellten Materialien. Natalie tüftelt mit Freude an neuen Produktideen, schneidert Entwürfe, näht Muster und koordiniert den Online-Shop. Sie legt dabei größten Wert auf die Fertigung in Handarbeit, das minimalistische Design und die Langlebigkeit der Produkte.

Natalie steht für Werte wie Ehrlichkeit und eine herzliche Kommunikation auf Augenhöhe. Das zeigt sich auch in der Zusammenarbeit mit ihren Partnern. Die tägliche Motivation der Gründerin ist es, den Kunden ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Ihre Freizeit verbringt Natalie am liebsten in der Natur, auf Reisen oder in ihrem Yogaraum in Lindenberg im Allgäu. Sie liebt es, sich mit anderen Menschen auszutauschen und neue Kulturen kennenzulernen, um daraus Inspiration für ihre kreative Arbeit zu schöpfen.

Für die Herstellung der obumi-Produkte setzen ich hohe Umwelt- und Sozialstandards voraus, die eine nachhaltige Wirtschaftsweise und die hohe Qualität der Produkte garantieren. Ich arbeite vertrauensvoll mit Werkstätten zusammen, die Menschen mit Leistungseinschränkungen beschäftigen. Ich kenne die Manufakturen persönlich und unterstützen insbesondere Betriebe, die liebevolle Handarbeit leisten.

obumi

Logo

„Das Logo steht für ein Freiheitsgefühl, die pure Lust am Leben und
zahlreiche Träume und Wünsche für eine gute Zukunft, die sich in dem
Netz verfangen.“ - Natalie

Das obumi-Logo trägt die Handschrift von Natalie und verbindet die Form einer Kokosnuss mit dem Motiv eines Traumfängers.

obumi

Brand Name

Der Wortteil „bumi“ stammt aus dem Indonesischen und bedeutet „Erde“. Das Bewusstsein und die Wertschätzung für unsere Erde und all ihre Bewohner sind somit das Herzstück von obumi. Dies wird u. a. in den natürlichen Materialien und handwerklichen Herstellungsmethoden sowie den gedeckten Farben der Produkte deutlich.

Von 2016 bis heute

Entwicklungsgeschichte

Wie alles began...

Mit ersten Ideen macht sich Natalie neben dem Studium an die Planung ihres Fair-Fashion-Vorhabens. Im Sommer startet sie mit der Logo Entwicklung und Namensfindung und bereits Ende des Jahres beginnt der Verkauf von T-Shirts, Hoodies und selbst genähten Sport-Stirnbändern unter dem Brandnamen obumi.

"Beim Stoffeinkauf im Winter 2016 fand ich einen unglaublich flauschigen, warmen und veganen Stoff und überlegte mir, was ich daraus fertigen könnte. So entstanden die ersten Stirnbänder aus Bio-Baumwoll-Fleece in den Varianten Classic und Bow.“

Die Nachfrage wächst weiter

Im Frühjahr 2020 unterzeichnet Natalie einen Kooperationsvertrag mit der Lebenshilfe Donau-Iller. Ab sofort wird die beliebte obumi-Winterkollektion von der Werkstatt in Böfingen bei Ulm hergestellt. Im Sommer beschäftigt sich Natalie mit der Herstellung von Musterprodukten aus
Cord-Jersey, ihr fehlt aber zunächst die richtige Idee. Mit dem Beginn des Herbstes startet die Produktion von Leinentüchern in der Werkstatt in Berlin. Zu Jahresende kündigt Natalie ihre Festanstellung, um sich mit voller Energie obumi widmen zu können.

Fair